Pfingsten 2014 – ein Blick zurück

Bald jährt sich der Tag, an dem der Orkan ELA weite Teile Nordrhein-Westfalens heimgesucht hat. „Am Flughafen wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 142 km/h gemessen. Gebietsweise fielen rund 40 Liter Niederschläge auf den Quadratmeter.“ (Quelle: Wikipedia) Wie jeder weiß und an vielen Stellen bis heute sehen kann, hat es Düsseldorf damals besonders hart getroffen.

Der Sturm hat die Stadt regelrecht verwüstet, sechs Menschen sind durch ihn gestorben, allein im Stadtgebiet sind ihm fast 40.000 Bäume zum Opfer gefallen. Mehrere Zeitungen haben dieses traurige Jubiläum nun zum Anlass genommen, um an Ela zu erinnern.

Die Rheinische Post dankt in ihrer Kolumne vor allem der Feuerwehr, dem Katastrophenschutz und unzähligen freiwilligen Helfern für ihren „kräftezehrenden Dauereinsatz“. Und vermeldet die Arbeit an einer Warn-App, damit die Bevölkerung auf solche Unglücke in Zukunft besser hingewiesen werden kann.

Der Kölner Stadt-Anzeiger liefert ein paar Zahlen, um die Dimension der Schäden greifbarer zu machen. Die Summe beläuft sich allein in unserer Landeshauptstadt auf 64 Millionen Euro. Der Artikel lässt aber auch das ungemein freudige Ausmaß an Spendenbereitschaft nicht unerwähnt – und BLICKWINKEL ELA ist stolz, seinen Teil zu den Bemühungen für die Wiederaufforstung Düsseldorfs beizutragen.

Schließen möchten wir mit einer schönen Nachricht: der Ankündigung für das Fest der Vielfalt am 14. Juni 2015 im Hofgarten, an dem sich unser Bündnis ebenfalls beteiligen wird. Mehr dazu in wenigen Tagen. Bis dahin wünschen wir allen ein entspanntes Pfingsten 2015!